rückstand

Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass ich in Rückstand gerate, zu vielen Dingen hinterherlaufe und vieles Wesentliche zu kurz kommt. Eine Weile hab ich das für Probleme mit dem Abschalten gehalten – tatsächlich ist es aber eher ein Problem mit dem Umschalten, mit dem Switchen von einem Kontext in einen anderen, von dem beruflichen in den privaten…

Das wird zur Zeit auch noch massiv begünstigt von dem starken Interesse an einem Thema – und natürlich umgekehrt auch von dem Interessanten des Themas selbst. Das fesselt: im positiven wie auch im negativen Sinn. Und wie durch dies Gefesselt-Sein auf der einen Seite ein wirkliches Voranschreiten entstehen kann – so auf der anderen Seite ein wirklicher Rückstand, ein Blockiert-Sein fast aller anderen Aktivitäten.

Der Unterschied allerdings: ich merke das schon nach Wochen, wozu ich früher Monate gebraucht habe. Und jetzt geht es darum, den Rückstand wieder aufzuholen.