fragmentierung

Niemand will sie – Fragmentierung. Apple zeigt, wie wenig fragmentiert die iOS Landschaft ist, Google bekommt immer wieder gezeigt, wie fragmentiert die Android Landschaft ist…

Also: Fragmentierung ist was Negatives. Und wer weniger fragmentiert ist, der bekommt einen Pluspunkt. Da ist ja auch was dran. Aber schlimmer als diese Fragmentierung scheint mir die immer weiter zunehmende Fragmentierung der Kommunikations-Kanäle zu sein. Was früher ganz einfach mal IRC war, das zerfällt heute in Messaging Dienste, die uns Apple, Google, Twitter, Microsoft, Facebook, WhatsApp und Wer oder Was auch immer uns zur Verfügung stellen. Und das nicht mit zunehmender Kompatibilität of wenigstens möglichen Übergängen in andere Systeme, sondern zunehmend proprietär – so wie Google den Jabber Support in Talk eingestellt hat und die Leute an ihre Hangouts und Google+ binden möchte. Fragmentierung der Kommunikation – das sind Schritte weg von dem einstigen Versprechen des Internets, dass die globale Kommunikation sehr viel einfacher möglich sein werde.

vor zwanzig jahren fing es an…

Im Herbst 1993 begann die Erschließung des Internets in der Form des World Wide Web. Was heute vielen Menschen als das Internet überhaupt gilt, war bis dahin eine recht unzugängliche Sache für einige wenige Leute. Das WWW gerade erst selbst erfunden, ließ dann mit dem Mosaic Browser (ja, das war auch mein erster) der erste graphische Browser nicht lange auf sich warten – eben bis zum Herbst 1993. Was dann begann, das war eine rasante Entwicklung des Internets und des Browsers der Firma Netscape. Und Microsofts Reaktion darauf – bekannt dann als der Browserkrieg.  Dazu hier ein interessantes Video, das auch zeigt, wie und mit welcher Skrupellosigkeit mit der Marktmacht von Microsoft ein Unternehmen kaputt gemacht wurde…